Das Verfahren zur Genehmigung der Giftmüllanlage wurde vorerst eingestellt! ABER das bedeutet nicht, dass dieses nicht jederzeit wieder aufgenommen werden kann!

 

Die Einspruchsfrist gegen das Vorhaben endete am 13.08.2010. Zeitgleich wurde das Verfahren vom zuständigen Landesamt für Geologie und Bergwesen (LAGB) "ausgesetzt". Dort lagen (nach unseren Erkenntnissen) damals über 5.000 Einwendungen aus der Bevölkerung vor. Eine Folge des von unserer Bürgerinitiative organisierten Protests gegen die Giftmüll-Einlagerungspläne der GTS.

 

Im Sommer 2012 wurde in Folge des durch unsere Bürgerinitiative organisierten Protests der Antrag (für die Errichtung der Anlage) von der GTS zurück gezogen. Wir konnten mit unseren sachlichen Argumenten und mit einer hohen fachlichen Expertise nachweisen, dass das geplante Vorhaben zu viele Gefahren und Unwägbarkeiten enthält.

 

Aber die GTS hat mehrfach erkennen lassen, dass ein neues Verfahren angestrebt wird, um die damals geplante Anlage in irgendeiner Form doch noch zu errichten.

 

 

Deshalb:

 

1. Bleiben Sie wachsam! Wir werden entsprechende Entwicklungen hier zeitnah veröffentlichen. Informieren Sie im Falle entsprechender (negativer) Entwicklungen Ihre Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen!

2. Es besteht in jedem Falle die Möglichkeit, durch die Mitgliedschaft in unserem Verein AKTIV den Protest gegen das Vorhaben der GTS zu unterstützen. Alle notwendigen Informationen für Ihre Mitgliedschaft finden Sie auf diesen Seiten.